Hintergründe zur Doku "Kleine Stadt - großes Herz"

Aktualisiert: Mai 23

Der Dokumentarfilm “Kleine Stadt - großes Herz” ist eine zauberhafte Reise durch den Mikrokosmos Kleinstadt. “Jonas Juckeland | Film” zeigt ein Jahr, eingeteilt in die vier Jahreszeiten, voller besonderer Momente, emotionaler Geschichten und unterschiedlichster Menschen mit immer neuen Perspektiven auf das Kleinstadtleben in Taucha, beispielhaft für die Kleinstädte Deutschlands.


Nachdem die Idee im Sommer 2018 geboren war, entwickelte der Tauchaer und junge Filmemacher, Jonas Juckeland gemeinsam mit der befreundeten Leipzigerin, Rosa von Ochsenstein ein Drehbuch. Beide absolvieren derzeit die selbe Ausbildung in Mediengestaltung Bild und Ton bei unterschiedlichen Fernsehproduktionsfirmen in Leipzig.

Das Projekt wird unterstützt von der Stadtverwaltung Taucha und dem Förderverein des Tauchaer Rittergutsschlosses.


„Es war uns wichtig, möglichst viele Themen und Facetten aus Taucha zu zeigen, alldieweil ich das Kleinstadtidylle so gut kenne und um dessen Besonderheiten weiß“, so der junge Filmemacher Jonas Juckeland gegenüber dem Nachrichtenmagazin “Taucha Kompakt”.

Gedreht wurde für den Film an insgesamt 36 Tagen ab Januar 2019. Der Episodenfilm begleitet 20 Protagonisten und macht deutlich wie Bewohner, Vereine und Unternehmer das grüne Kleinstadtidylle am Rande Leipzigs durch ihre Gemeinschaft und Vielfältigkeit gestalten.


Der Trailer zum Film:


Entstanden ist ein märchenhafter einstündiger Episodenfilm, in dem aufeinanderfolgend 20 Hauptprotagonisten (passend zum Tauchaer Doppeljubiläum im Jahr 2020) begleitet werden. Vom Feuerwehrleiter, Bademeister oder Fluglehrer, über vielfältige Vereine bis hin zum Bürgermeister oder LineDancern, um nur einige Beispiele zu nennen, sind die verschiedensten Facetten Tauchas enthalten. Denn das grüne Kleinstadtidyll am Rande Leipzigs lebt durch die Gemeinschaft und die Vielfältigkeit.


Das offizielle Filmplakat

Im Film zu sehen sind echte "Tauchaer Originale", bekannte Gesichter der Kleinstadt, wie beispielsweise der Radiomoderator aus Taucha Roman Knoblauch, Bürgermeister Tobias Meier oder die Tauchaerin und Influencerin Sara Kulka, die allesamt spannende und teils lustige Einblicke in das Leben im Kleinstadtidylle erlauben. Aber auch Menschen, die sonst nicht im Licht der Öffentlichkeit zu finden sind, wie die Seniorenbetreuerin Claudia Hiemann, Lehrer der Tauchaer Schulen, der Bäcker um die Ecke oder der Bademeister des PartheBades. Sie alle zeigen die unterschiedlichen Facetten der Kleinstadt Taucha.


Am 09. Mai 2020 sollte der Dokumentarfilm "Kleine Stadt - großes Herz" im Ursprung der Kleinstadt, gemeint ist das Tauchaer Schloss, Premiere feiern. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieser Premierentag leider verschoben werden. Weitere Informationen - auch über einen möglichen Ersatztermin für die Filmpremiere - finden Sie über den nachfolgenden Link.


DAS HIER IST TYPISCH JONAS

KONTAKT

SERVICE

RSS

_

SOZIALE NETZWERKE

JonasJuckeland_Film_weiss_Clean copy (1)